Europäische Etikett - Klarstellung

Das neue europäische Reifenlabel

 

Seit 1. November 2012 müssen im Handel alle Reifen, die nach dem 1.7.2012 produziert werden, mit Angaben zu Rollwiderstand, Nasshaftung und externem Rollgeräusch versehen werden. Damit erhalten Sie wichtige Informationen zu Sicherheit und Umweltverträglichkeit.

Das neue Etikett wird in allen 27 Ländern der Europäischen Union Pflicht und gilt für Pkw-, Transporter-, Llkw- und Lkw-Reifen.

 

 

 

 

 

Kraftstoffeffizienz

 

Die Effizienz eines Reifens hat wesentlichen Einfluss auf Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen eines Fahrzeugs. Diese Faktoren werden mit Hilfe der Rollwiderstandsmessung bestimmt. Der Rollwiderstand macht bis zu ein Drittel der Energie aus, die über die Reifen verbraucht wird - und damit auch bis zu ein Drittel des Kraftstoffverbrauchs. Im Rahmen der europäischen Verordnung werden die Einstufungstests auf zertifizierten Rollwiderstandsmessmaschinen vorgenommen.Der gemessene Rollwiderstand in Kilogramm pro Tonne (kg/t) führt zu einer entsprechenden Einstufung.

Was ist der Unterschied zwischen einem Reifen der Klasse A und einem Reifen der Klasse F?

 

 

 

 

Der Rollwiderstand ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklung und technischen Fortschritts. Für einen Pkw kann der Kraftstoffverbrauch zwischen einem Reifen der Klasse A und einem Reifen der Klasse G extrem hoch sein : 0,5l /100 km(1). Dies entspricht bei 15.000 gefahrenen km pro Jahr und bei einem durchschnittlichen Benzinpreis von 1,50€/l, 80 Liter Benzin und 120€ Ersparnis pro Jahr. Die Kraftstoffeinsparung schlägt sich natürlich auch auf das Endergebnis für die Umwelt nieder. Der Kraftstoffverbrauchsunterschied entspricht in diesem Fall einer CO2 Reduzierung von 12g CO2 pro km(2). Dies schont die Umwelt und reduziert den CO2 Ausstoß um 180.000g pro Jahr und pro Fahrzeug.

 

Nasshaftung

 

 

     

 

Im rechten Bereich des neuen Reifenlabels ist das Testergebnis des Bremsweges auf nasser Fahrbahn dargestellt. Der Test wird mit genau vordefinierten Kriterien durchgeführt (Geschwindigkeit, Fahrbahnkriterien, Wasserhöhe, Temperatur…). Die Kategorie wird im Vergleich zu einem Referenzreifen definiert.

Was ist der Unterschied zwischen einem Reifen der Klasse A und einem Reifen der Klasse F?

Für dieses Sicherheitskriterium wird die Kategorie G nicht vergeben. Hier kann es zu Bremswegunterschieden von mehr als 10 m(2) kommen.

 

Externes Rollgeräusch

 

 

 

Die externen Rollgeräusche des Reifens haben wesentlichen Einfluss auf unsere Umwelt. Deshalb schreibt die europäische Verordnung auch die Erfassung des verursachten Geräuschpegels in Dezibel vor. Die Hauptursache für den Verkehrslärm ist nicht der Motor, sondern der Reifen beim abrollen auf der Strasse.

 

 

Die Kategorien

Das System der Reifenkennzeichnung trägt dazu bei, dass mehr Reifen auf den Markt kommen, die nicht nur sicher, sondern auch kraftstoffsparender, geräuscharmer und damit umweltschonender sind. Bei Reifen, die ab dem 1. November 2012 produziert werden, wird es für Reifenhersteller nicht mehr möglich sein, Reifen der Kategorie G für Kraftstoffverbrauch und Reifen der Kategorie F für Bremsweg zu vermarkten. Reifen, die vor 11/2012 produziert wurden, müssen die obigen Bedingungen nicht erfüllen, aber deren Verkauf wird ab Januar 2014 komplett verboten sein.

 

 

Wo finde ich diese Information?

Die Klassifizierung von Reifen der Kategorien Pkw, Leicht-Lkw und Lkw muss von den Reifenherstellern in ihren Prospekten dokumentiert und außerdem im Internet veröffentlicht werden. Der Kunde soll bereits vor dem Kauf über die Leistungsdaten informiert werden, spätestens aber müssen die Angaben auf der (oder begleitend zur) Rechnung über den Reifenkauf durch den Endkunden erscheinen.

Continental
Michelin
Goodyear
Bridgestone
Dunlop
Barum
Pirelli
Bfgoodrich
Cooper
Debica
Dayton
Diplomat
Fulda
Kormoran
Kleber
Nexen